Dankesbrief an alle Martinshelfer

Liebe Helfer!

Wir wollen einfach nur Dank sagen. Dank an all die guten Helfer, die dazu beigetragen haben, dass auch in diesem Jahr das alte "Brauchtum St. Martin" wieder ein Erfolg war. Im zeitigen Vorfeld stellt der kleine ehrenamtliche Kreis des Martinskomitees die Weichen für den gesamten Ablauf der Martinszüge. Gesucht haben wir wieder Sammler/innen die in Hitdorf von Tür zu Tür gehen, um unsere Martinsmärkchen zu verkaufen. Nur durch diese Spenden ist es möglich den ganzen Aufwand zu finanzieren und ein Teil der Spenden fließt als Bastelgeld für die Kinder in die Schulen und Kindergärten zurück. Zunächst war die Bereitschaft des Sammelns zögerlich, aber dann hatten wir im dritten Anlauf wieder die nötige Anzahl Sammler um alle Sammelbezirke zu besetzen. Auch geht unser Dank an die Schulen, Kindergärten, Krabbelgruppen, Musiker, das Rote Kreuz, die Polizei, die Feuerwehr und letztlich auch an den "St. Martin" verkörpert durch Herrn Heinz Brinkschulte, die sich alle aktiv an der Durchführung beteiligten. Vergessen wollen wir auch nicht die Sponsoren und Zulieferer, die uns teils zum Selbstkostenpreis den Tüteninhalt überlassen. In diesem Jahr waren es fast 1.300 Tüten.

Wir hoffen, dass uns dieses Brauchtum durch Mithilfe der Bürger noch lange erhalten bleibt.

Das St. Martinskomitee; i.A. Herr Beyna

Nächste Termine

Archiv

Powered by mod LCA

Anmeldung

Aus dem Schulleben

    • 3 Mal Hetdörp Alaaf!

      3 Mal Hetdörp Alaaf!   An „Wieverfastelovend“ kamen alle Kinder und Lehrer wieder bunt kostümiert in die Schule.

    • Die 3a und 3b besuchen innerhalb der Schulkinowoche das Kinopolis

      Am 6.2. besuchten wir im Rahmen der Schulkinowochen das Kinopolis in Leverkusen.    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Ein Postbote brachte ein Paket nach Lummerland. Allerdings verwechselte er...

    • Eislaufen 3a und 3b

      Eislaufen Am Montag, den 17.12.2018 sind die Klassen 3a und 3b vormittags zum Eislaufen nach Monheim gefahren. Mitgefahren sind Frau Schwarz, Frau Beddies und Frau Engels. Dort hatten wir sehr viel...