Leise rieselt der Schnee, und schon seit Wochen weihnachtet es sehr

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind ... und darum haben sich auch in diesem Winter die Kinder und Lehrerinnen unserer Schule wieder sehr viel Mühe gegeben, um eine schöne Weihnachtsfeier in der Aula auszurichten.

Schon während der gesamten Adventszeit duftete es im Schulgebäude nach Plätzchen oder anderen Leckereien, und nun erstrahlte auch die Bühne in weihnachtlichem Glanz. Das Bühnenbild für das Krippenspiel, das alljährlich von den Kindern des 3. Schuljahres aufgeführt wird, war ausgestattet mit einem Sternenhimmel, einem Stall, einem Tannenbaum und einer Aussichtsplattform… Was letztere wohl zu bedeuten hatte?

weihnachtsfeier theater2Also, da waren zwei Ausrufer, die vor mehr als 2000 Jahren von Ort zu Ort gingen, um den Menschen den Befehl des Kaisers Augustus zu erteilen, dass jeder von diesen sich unverzüglich zur Volkszählung in seine Heimatstadt zu begeben hätte. Unter ihnen war auch ein Paar – Maria und Josef -, das kurz vor der Geburt ihres Kindes stand und dem Befehl des Kaisers zufolge nach Betlehem reisen musste. Die beiden Ausrufer schienen irgendwie immer in der Nähe der beiden zu sein. Nachdem Maria und Josef nach langem Suchen dann endlich ihren Schlafplatz in einem Stall gefunden und bezogen hatten, wurde wohl das Kind geboren. Die etwas außerhalb kampierenden Hirten wurden durch helles Sternenlicht in ihrer wohlverdienten Nachtruhe gestört und waren darüber natürlich nicht sehr erfreut. Auch den beiden Ausrufern, die es sich oberhalb von Betlehem auf einer Aussichtsplattform (aha, dafür war diese also gedacht!) gemütlich gemacht hatten, erging es ebenso. Doch sonderbarerweise sprach ein Stern – oder war es ein Engel? – zu den Hirten und schickte sie zum Stall, in dem ein Kind geboren war, das der Retter der Welt sein sollte. Dies kam auch den Ausrufern zu Ohren, die es sich ebenfalls nicht nehmen lassen wollten, den neu geborenen König, der von Gott gekommen sein sollte, zu begrüßen. Die Ausrufer waren so begeistert von Gottes Sohn, dass sie die frohe Kunde gleich in alle Welt tragen wollten und somit von einfachen Ausrufern zu Evangelisten geworden sind…

Eine uns wohl bekannte Geschichte von der Geburt Jesu, die in diesem Jahr in einer modernen Form und mit pfiffigen Sprüchen versehen von den Darstellern inszeniert wurde. Begleitet und untermalt wurde das Krippenspiel vom Gesang der Stephanusspatzen, des Spiels der Flötenkinder unter der Begleitung von Frau Hermanski auf dem Klavier.

Natürlich gab es nicht nur das Krippenspiel zu sehen. Auch die Kinder der OGS zeigen uns ein paar Tänze, darunter einen sehr orientalisch anmutenden Bauchtanz. Außerdem präsentierten drei Solisten ein instrumentales, weihnachtliches Potpourri auf Querflöte, Akkordeon und Gitarre. Bravo! Als das Lied „Schneeflöckchen“ erklang, sah man durch die Fenster tatsächlich solche leise fallen, und mit „Oh du Fröhliche“, von allen Anwesenden gesungen, wurde auch in diesem Jahr eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier beendet.

Fröhliche Weihnachten!

Ilona Heidak

Nächste Termine

Archiv

Powered by mod LCA

Anmeldung

Aus dem Schulleben